• Umzugshelfer

    Spartipps für den Umzug

Wo Sie sparen können:

Weil ein Umzug immer ein zusätzlicher Kostenfaktor in der privaten Haushaltsplanung ist, sollten Sie alle Möglichkeiten der Kosteneinsparung nutzen. Ein wichtiger Faktor ist hier sicherlich im steuerlichen Bereich zu finden. Aber auch bei Lieferanten und Handwerkern findet man manchmal größere Preisspannen. Ein rechtzeitiges Einholen verschiedener Angebote zahlt sich am Ende aus.

  • Handwerker/Umzugsunternehmen

Bevor Sie einen Auftrag vergeben, sollten Sie sich bei verschiedenen Anbietern informieren; zum Beispiel für den Fall, dass Sie Schönheitsreparaturen von einem Handwerksbetrieb ausführen lassen oder mit einem Umzugsunternehmen umziehen. Die Arbeitskosten für fast alle Renovierungsarbeiten können Privatkunden von der Steuer absetzen. Pro Haushalt können Sie ab dem 1. Januar 2009 bis zu 1.200 Euro im Jahr von Ihrer Steuerschuld abziehen. Wichtig: Absetzbar sind nur die Arbeitskosten, nicht das Material. Und die Rechnung darf nicht bar bezahlt werden.

Energetisch sanieren

  • Umzugskostenpauschale

In der Regel können Sie für Ihren Umzug eine Umzugskostenpauschale steuerlich geltend machen. Auch diesbezüglich weiß Ihr Steuerberater weiter. Er kann Ihnen auch sagen, welche entstandenen Kosten Sie beim Finanzamt steuermindernd anführen können.

  • Steuervergünstigungen

Wenn Sie umziehen, können Sie dadurch entstandene Kosten bei Ihrer nächsten Steuererklärung absetzen. Das gilt in erster Linie für berufsbedingte Wohnortwechsel, aber nicht nur. Sammeln Sie in jedem Fall alle Belege, die mit Ihrem Umzug verbunden sind.