Diese Stufen beinhaltet der Notfallplan Gas

Auf Basis einer europäischen Verordnung zur Gewährleistung der sicheren Gasversorgung umfasst der „Notfallplan Gas für die Bundesrepublik Deutschland“ drei Eskalationsstufen. Folgende Informationen zu den drei Stufen beruhen auf den Aussagen des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klima (BMWK).

  • Die Frühwarnstufe (seit 30.03.2022)
  • Die Alarmstufe (seit 23.06.2022)
  • Die Notfallstufe

Was bedeutet die Alarmstufe für die Energiepreise?

Die Energiemärkte sind seit der Pandemie und dem Krieg in der Ukraine in ständiger Bewegung. Die AVU überprüft daher regelmäßig, ob Preisanpassungen aufgrund gestiegener Beschaffungskosten notwendig sind. Neben neuen Umlagen kommen auch die enorm gestiegenen Beschaffungskosten dazu.

Welche Bedeutung haben aktuelle staatliche Hilfen?

Die Bundesregierung hat in den vergangenen Monaten immer wieder deutlich gemacht, dass eine funktionierende Energieversorgung sichergestellt werden muss. In mehreren Schritten hat das BMWK seit Kriegsbeginn daher die Voraussetzungen dafür geschaffen, dass die Akteure auf den verschiedenen Ebenen der Energiewirtschaft so lange wie möglich handlungsfähig bleiben können. 

Im Falle länger anhaltender oder sich weiter verschärfender Lieferengpässe würden die Effekte der allgemeinen Marktverwerfungen natürlich auch die AVU und andere Energieunternehmen treffen, die sich an den Handelsmärkten mit Erdgas versorgen. 

Warum Energiesparen so wichtig ist

Neben privaten Haushalten können auch Industrie und Gewerbetreibende aktiv dazu beitragen, mögliche Mangellagen in der kalten Jahreszeit zu mildern, indem sie ihren Verbrauch je nach Möglichkeiten in den Unternehmen und so weit wie möglich reduzieren.
Damit möglichst wenig Erdgas in Gaskraftwerken verstromt werden muss, ist es ebenso sinnvoll, Strom zu sparen.
Die AVU setzt selbst Sparmaßnahmen um, stützt die bundesweite Energiesparkampagne des BMWK (www.energiewechsel.de) und berät Kunden mit Hinweisen zum Energiesparen.

 

 Sicher und weniger abhängig von fossilen Brennstoffen

 

Um die Abhängigkeit von Gas mittelfristig zu senken und den Klimaschutz zu stärken, haben wir gemeinsam mit Partnern "zeero" gegründet. Der Zusammenschluss von regionalen Effizienz-Profis arbeitet daran, die erneuerbare Stromproduktion in der Region zu fördern, Wärmesysteme umzubauen und forciert den Aufbau einer alternativen Wasserstoffwirtschaft. Zusätzlich bietet zeero allen Unternehmen in der Region umfassende Energie- und Ressourcenberatung, entwickelt individuelle Konzepte und setzt diese mit der AVU-Serviceplus und anderen Dienstleistern um. www.zeero.ruhr

Energieberatung für die Industrie
Von Contracting über Elektro­­mobilität bis zu Konzepten
für die Immobilienbranche: Die AVU bietet den Geschäfts-
kunden ein breites Portfolio an individuellen Energielösungen an.

Grüne Energie für Ihr Unternehmen
Wir haben für sie viele passende individuelle Lösungen für
Ökostrom, für Ökogas und natürlich für den umwelt-
freundlichen und effizienten Einsatz von Energie parat!

Fragen und Antworten

Hier finden Sie Antworten auf Fragen, die Ihnen hoffentlich weiterhelfen. Aufgrund des dynamischen Umfeldes können wir die Aktualität der Informationen leider nicht immer garantieren

  • ​​​​​​​Was bedeutet die Alarmstufe für Unternehmen?
  • Werden jetzt Gasanlagen abgeschaltet?
  • Kann es zu der Notfallstufe kommen? 
  • Gibt die AVU die Senkung der Mehrwertsteuer von 19 auf 7 Prozent weiter?
  • Bekommt die AVU auch Gas aus Russland?
  • Wie bereitet sich die AVU auf die weitere Entwicklung vor?
  •  Muss die Temperatur in Immobilien und Arbeitsstätten gesenkt werden?

AVU Aktiengesellschaft

für Versorgungs-Unternehmen
An der Drehbank 18
58285 Gevelsberg

Kommunizieren Sie mit uns auf:

Hier finden Sie unsere App:

Wichtige Information zur Gas- und Strompreisbremse

Die Preisbremsen sind nun beschlossen. Das müssen Sie wissen:

  • Die Preisbremsen treten am 1. März 2023 in Kraft.
  • Sie gelten dann rückwirkend ab dem 1. Januar 2023.
  • Die Abschläge für Januar und Februar bleiben so wie zuletzt mitgeteilt.
  • Im März wird die Entlastung für Januar und Februar berücksichtigt.
  • Wir informieren alle Kundinnen und Kunden rechtzeitig über ihre neuen Abschläge.
  • Sie müssen aktiv nichts tun – die Entlastung bekommen Sie automatisch.
     

Weitere Informationen finden Sie hier!