Finden Sie Ihren Stromtarif
Personen im Haushalt
Machen Sie mit! So können Sie jetzt sparen! 

Energiesparen ist so wichtig, wie nie zuvor. Erst recht, seitdem die Alarmstufe des Notfallplans Gas ausgerufen wurde!
Denn wer weniger Energie verbraucht, spart nicht nur Geld und schont die Umwelt, sondern sorgt dafür, dass wir auch zukünftig sicher mit Energie versorgt werden.
Wir stehen dabei an Ihrer Seite und versorgen Sie mit Tipps und Tricks, die Ihnen helfen, Energie und somit Kosten zu sparen.
Oft ist es ganz leicht Energie effizient einzusetzen und unsere Spartipps lassen sich meist prima in den Alltag integrieren.
Kommen Sie mit auf einen Rundgang durch Haus, Wohnung und Garten!

Gemeinsam schaffen wie das!

Die besten Tipps für die Küche

 

  • Cool ist nicht immer cool! Sieben Grad reichen aus, damit das Essen frisch bleibt. Also: Kühlschrank immer maximal auf Stufe 2 stellen! Das spart viel Strom, vor allem, wenn Sie den Kühlschrank richtig einräumen.
  • Einfach mal runterkühlen! Eisfach und Gefriertruhe regelmäßig abzutauen hilft dabei, viel Kühlenergie zu sparen. Schon eine dünne Eisschicht im Gefriergerät erhöht den Energieverbrauch um fast 50 %.
  • Effizient Kochen und Braten ist ganz einfach! Für Töpfe und Pfannen die passende Herdplatte nutzen und den passenden Deckel nicht vergessen. Das spart beim Kochen nicht nur Zeit, sondern auch Energie.
  • Keine Extraschicht für den Kühlschrank! Lassen Sie warme Speisen erst auf Zimmertemperatur abkühlen, bevor Sie sie in den Kühlschrank stellen. 
  • Moderne Geschirrspüler sind effektiver und sparsam. Besonders dann, wenn sie voll beladen sind und am besten und im Eco-Modus laufen.
  • Wasserkocher, Dampfgarer und Co: Große Mengen Flüssigkeit zu erhitzen, kostet viel Energie. Darum das Teewasser besser mit dem Wasserkocher erhitzen und beim Kochen auf Dampf setzen.
  • Ein Schuss in den Ofen? Beim Backofen besser die Umluftfunktion statt der Ober-/Unterhitze nutzen. So kann der Kuchen mit 20 ºC weniger bei gleicher Garzeit gebacken werden.
  • Toasten ist Top! Warme Brötchen am Sonntag genehm? Dann denken Sie dran: Beim Aufbacken am besten den Toaster nutzen! Denn bis der Backofen aufgeheizt ist, ist der Toaster schon fertig und hat nur etwa halb so viel Energie verbraucht.

 

 

Hier gibt es jede Menge Potenzial zum Energiesparen! Egal ob Kühlschrank, Backofen oder Geschirrspüler oder Wasserkocher - in der Küche gibt es viele Geräte, die effizient eingesetzt werden können.

Energiespar-Broschüre


Große Einsparpotenziale von Strom, Gas, Wasser oder Wärme gibt es bei jedem und oft lässt sich bereits durch kleinere Änderungen der Gewohnheiten der Verbrauch optimieren.
Mit welchen Tricks  Sie die „stillen Verbraucher“ entlarven und so aktiv Ihre Energiekosten reduzieren können, erfahren Sie in unserer Energiesparbroschüre.  

 

 

Egal ob Schlafzimmer, Kinderzimmer oder Wohnzimmer - in jedem Raum gibt es Sparpotentiale! Das beginnt bei der Heizung, geht über technische Geräte und reicht bis hin zur Beleuchtung.

Effizient in jedem Zimmer  

  • Tür zu - so bleibt die Wärme drin. Damit Nebenräume oder Flure nicht mitgeheizt werden, hilft es die Türen zu schließen
  • Die Heizkörper nicht durch Möbel, Verkleidungen oder Vorhänge verdecken! So kann warme Luft besser im Raum zirkulieren.
  • Goodbye, Standby! Zahlen und nichts dafür bekommen? Bloß nicht! Deshalb: Schalten Sie alle Geräte aus, statt sie in den Standby zu schicken. Als Faustregel gilt: Alles, was leuchtet, frisst Strom.
  • Tipp: Nutzen Sie ausschaltbare Steckdosenleisten (gibt’s in jedem Baumarkt oder Elektrofachhandel). Mit ihnen lassen sich bis zu 100 Euro pro Jahr einsparen.
  • Einfach mal Luft ablassen! Heizkörper regelmäßig vor Beginn der Heizsaison entlüften. Weitere Spartipps rund ums Heizen finden Sie hier!
  • Echt kuschelig! Drehen Sie die Heizung einfach ein oder zwei Grad runter und muckeln sich beim Fernsehabend gemütlich mit einer warmen Decke ein. 
  • Rollläden, Vorhänge oder Jalousien schließen, sobald es im Winter dämmert. So bleibt die Wärme drin.
  • Ja, einen Eco-Modus gibt es auch beim TV-Bildschirm. Und der spart gerade bei einem großen Displays jede Menge Energie.
  • LEDs sind die energiesparendsten Leuchtmittel. Es empfiehlt sich deshalb, Glühlampen oder Halogenleuchten durch LED-Lampen zu ersetzen.
  • Smarte Thermostate helfen mit ihren intelligenten Funktionen, Heizenergie einzusparen und lassen sich ganz einfach installieren. 
  • Stellen sie die Heizzyklen aller Räume auf die Hauptnutzungszeiten ein. So vermeiden Sie Energieverbrauch in ungenutzten Räumen.

Tipps für Haus und Garten

  • Alles Dicht? Undichte Fenster und Außentüren können für große Energieverluste sorgen. Also selbst abdichten oder durch einen Fachmann erneuern lassen.
  • Regen ist Segen! Ganz einfach: Regenwasser lässt sich prima in einer Tonne oder in einer Zisterne sammeln und kann zum Bewässern des Gartens genutzt werden.
  • Eine PV-Anlage auf dem Dach erzeugt eigenen Strom und schont die Umwelt. Nutzen Sie dazu einfach AVU-Meinsolar!
  • Gerade bei älteren Gebäuden wichtig: Das Dämmen der Außenwände und des Daches senkt die Heizkosten erheblich. Und: Staatliche Fördermittel helfen bei der Finanzierung.
  • Nutzen Sie die Sonne für Handy, Notebook und Co: An sonnigen Tagen im Garten eignen sich Solar-Powerbanks fürs Aufladen!
  • LED  auch für die Außenbeleuchtung nutzen: Das bringt große Einsparpotenziale, gerade bei Bewegungsmeldern.
  • Solarleuchten sind nicht nur im Sommer eine tolle Alternative zu elektischen Lampen.
  • Muskelkraft nutzen: Rasenmäher, Heckenschere oder Laubsauger lassen sich auch durch mechanische Werkzeuge ersetzen.

 

 

Terrasse, Balkon oder Garten. Auch hier gibt es viele Wege Energie zu sparen. Zum Beipiel indem man Regenwasser nutz oder noch besser gleich die Sonne anzapft

Jeden Tag sind wir unterwegs - auf dem Weg zum Job, zum Einkaufen, die Kinder zur Schule zu bringen oder zum Freizeitvergnügen...

 

Effizient Unterwegs
 

Die besten Tipps fürs Bad

  • Buhu kalt. Klar das kostet etwas Übewindung: Aber kalt Duschen macht wach und ist prima für die Durchblutung.
  • Generell gilt: Duschen bringts! Beim Vollbad kommen schnell mal ca. 120 Liter warmes Wasser in die Wanne. Günstiger wird es allemal beim Duschen - denn es wird weniger Wasser und Energie benötigt
  • Das Badezimmer wird am häufigsten morgens und in den Abendstunden aufgesucht. So macht es Sinn, auch die Heizzeiten auf die Hauptnutzung des Bads einzustellen.
  • Das Wasser während des Einseifens unter der Dusche oder beim Händewaschen oder Zähneputzen abzustellen, spart ebenfalls Energie und Wasser.
  • Handtücher sollten nicht auf dem Heizkörper getrocknet werden, denn der entstehende Hitzestau zwischen Heizkörper und Handtuch führt zu einem höherem Verbrauch.
  • Bitte nicht kippen! Regelmäßiges und kurzes Stoß- oder Querlüften gewährleistet sorgt für einen optimalen Luftaustausch in den Räumen. 

Abtauchen ist keine Lösung und auch nicht nötig: Im Bad gibt es viele Möglichkeiten Energie und Wasser zu sparen. 

Corona machte es möglich: Im "Homeoffice"  zu arbeiten gehört bei vielen mittlerweile zum Standard. Das macht sich natürlich auch beim Energieverbrauch Zuhause bemerkbar. Aber keine Sorge - auch hier lässt sich einiges sparen!

 

Zu Hause arbeiten und Energie sparen

  • Ob im Büro oder Daheim: technische Geräte besser vollständig abschalten statt auf Standby setzen. So sinkt der Energieverbrauch.
  • Der Desktop-PC hat ausgedient? Dann Laptops und Notebooks anschaffen. Sie sind wesentlich energieeffizienter.
  • Die ideale Raumtemperatur am Arbeitsplatz liegt bei 20 bis 22 ºC. Der Zusatznutzen: Man kann sich besser konzentrieren als bei höheren Temperaturen.
  • Auch Desktop-PCs, Laptops und Monitore verfügen über einen Energiesparmodus. So lassen sich die Geräte zum Beispiel in Pausen in den Ruhezustand versetzt.
  • Gut für die Augen: Die Bildschirmhelligkeit des Monitors auf ein angenehmes Niveau heruntergedimmen. Spart Energie und sorgt dafür, dass man nicht zu schnell ermüdet.
  • Frische Luft macht frisch: Regelmäßiges Stoß- oder Querlüften ist besser als das Fenster permanent zu kippen. 
  • Heizkörper nicht durch Möbel, Verkleidungen oder Vorhänge verdecken! So verteilt sich die Wärme besser im Raum.

AVU Aktiengesellschaft

für Versorgungs-Unternehmen
An der Drehbank 18
58285 Gevelsberg

Telefon: 02332 73-123
Fax: 02332 73-124
Email: info@avu.de

Kommunizieren Sie mit uns auf:

Hier finden Sie unsere App:

Störung melden

Bei einer Störung erreichen Sie uns täglich 24 Stunden:

Störungsannahme für Gas und Wasser:
02332 73-750

Störungsstelle für Strom:
02332 73-770

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz hat am 23. Juni 2022 die Alarmstufe des Notfallplans Gas ausgerufen. Der Notfallplan Gas kennt drei Stufen: Die Frühwarnstufe, die Alarmstufe und die Notfallstufe. In allen Stufen unterliegen unter anderem Haushaltskunden einem besonderen Schutz.

Trotz angespannter Lage müssen sich Haushaltskunden daher zum heutigen Zeitpunkt nach wie vor keine Sorgen um ihre Gasversorgung machen.

Mehr Informationen auf der Website des BMWK

Die AVU empfiehlt allen Verbraucherinnen und Verbrauchern – sowohl Haushaltskunden als auch Gewerbe und Industrie  – zu prüfen, wie Sie als Kunden Erdgas einsparen können. Jeder heute eingesparte Kubikmeter Gas hilft eine sichere Versorgung in der kalten Jahreszeit zu gewährleisten. Gerne beraten und unterstützen wir Sie bei der Umsetzung von Einsparmöglichkeiten. Erste Tipps finden Sie hier…